SketchUp: Erste Schritte zum 3D-Modell

12. April 2011 | Dienstag, April 12, 2011

Labels:

Kennt ihr schon SketchUp? Mit SketchUp könnt ihr ganz einfach und kostenlos 3D-Modelle nach euren Vorstellungen erstellen. Ihr könnt zum Beispiel ein Möbelstück modellieren oder ein Gebäude aus eurer Stadt für Google Earth. Und mit SketchUp macht das Ganze auch noch Spaß und ist ganz einfach - sogar für Anfänger. Was muss jemand wissen, der ganz neu bei SketchUp ist, aber gern ein Modell erstellen möchte?

Zuerst müsst ihr das Programm hier herunterladen: sketchup.google.com

Und wenn ihr dann sofort loslegen möchtet, müsst ihr eigentlich nur die drei grundlegenden Tools zum Navigieren in SketchUp kennen:

1. Die Rotierfunktion:

Symbol Rotierfunktion SketchUp
Mit der Rotierfunktion könnt ihr euch euer Modell von allen Seiten ansehen - ihr könnt um das Model herum rotieren und zwar im dreidimensionalen Raum.



2. Das Zoomtool:
Symbol Zoomtool SketchUp
Durch Ändern der Brennweite, ausgedrückt in Millimeter, könnt ihr beeinflussen, wie viel ihr von einem Modell sehen könnt. Bei einer kleineren Brennweite könnt ihr einen größeren (breiteren) Teils eines Modells sehen, während ihr bei einer größeren Brennweite einen kleineren Teil eines Modells sehen könnt.

3. Die Handfunktion:
Symbol Handfunktion SketchUp
Die Handfunktion könnt ihr verwenden, wenn ihr die Ansicht eures Modells vertikal und horizontal verschieben wollt, ohne zu rotieren.



Dann könnt ihr eigentlich schon euer erstes 3D-Modell gestalten: Einfach mit dem Stiftsymbol eine Fläche, zum Beispiel ein Rechteck zeichnen, und mit dem Werkzeug zum Drücken/Ziehen in den dreidimensionalen Raum ziehen:
Symbol Stiftfunktion Ziehfunktion SketchUp

In dem folgenden Video werden diese grundlegenden Funktionen noch einmal sehr schön erklärt. Es zeigt euch auch, was SketchUp so spannend und nützlich macht:


Mehr Videos für SketchUp-Anfänger findet ihr hier: http://sketchup.google.com/intl/de/training/videos.html

Es ist ganz einfach, SketchUp zu benutzen, und es macht Spaß. Probiert es doch einfach mal aus! Und wenn ihr Fragen zu SketchUp habt, dann schaut euch doch mal in der SketchUp-Hilfe um.